Guide
Magazine
Itinerary

Aloha! Das ist Lana‘i

die sechstgrößte der hawaiianischen Inseln

hawaii-lanai-sunset

Die Flächenausdehnung Lana’is beträgt 364 km², das Inselparadies ist 29 Kilometer lang und 21 Kilometer breit. Die höchste Erhebung ist der Lana’ihale im Osten von Lana‘i, der 1030 Meter hoch ist. Früher einmal galt Lana’i als die größte Ananasplantage der Welt, und auch heute noch ist ein Fünftel der Insel mit Ananas bebaut. Deshalb erhält das Inselparadies manchmal auch den Namen “Pineapple Island”, also Ananas-Insel.

Von allen Inseln Hawaiis ist Lana’i die kleinste, die öffentlich zugänglich ist. Und sie ist demnach auch die am wenigstens bewohnte Insel des Archipels, mit gut 3000 Einwohnern. Von der Nachbarinsel Maui aus könnt ihr das pazifische Eiland über eine Fähre, die Expedition Maui-Lanai Ferry, erreichen. Die Fahrt dauert nur 45 Minuten. Lana’i wird per Flugzeug von drei Nachbarinseln aus angeflogen: vom Honolulu Airport (HNL) auf O’ahu, vom Kahului-Airport (OGG) at Maui und vom Kapalua-Flughafen (JHM) at Moloka‘i. Von O’ahu and Maui dauert es wie mit der Fähre ca. 45 Minuten, von Moloka’i seid ihr schon in 20 Minuten dort. Der Flughafen Lana‘i Airport (LNY) ist der einzige Flughafen der Insel. 

Obwohl es auf ganz Lana‘i, wie auch auf der Insel Moloka’i keine Ampeln gibt, wartet Lana’i mit jeder Menge Luxus. Und es gibt sogar gleich zwei Luxusresorts, in denen sich die Besucher im Urlaub verwöhnen lassen können. Das sind die beiden 5-Sterne-Hotels Four Seasons Resort Lana’i an der Südküste, direkt am Meer gelegen und das Sensei Lana’i Four Seasons Resort, auch bekannt unter The Lodge of Ko‘ele, in der Lana’i City. Ko‘ele ist hawaiianisch und bedeutet so viel wie kleines Land. Die Region ist berüchtigt für dunkle Regenwolken, die vom Kaiholena-Valley und den Hängen des Mount Lana‘ihale oftmals über Ko’ele ziehen. 

Außer den beiden Luxusresorts Four Seasons gibt es mittlerweile auch ein 3-Sterne Resort mit dem Namen Hotel Lana’i, ebenfalls in Lana’i City gelegen. Die circa 3200 Einwohner Lanai‘s leben vom Tourismus, der Arbeit in diesen Luxusresorts und von der Fähre, die fünfmal täglich aus Lahaina von der Nachbarinsel Maui ankommt. Die einzige Stadt der Insel ist Lana‘i City. 

Wer nach Lana’i reist, möchte entweder den Luxus in den dortigen Resorts genießen oder reist als Wanderer auf die Insel und erkundet das Island beispielsweise zu Fuß oder mit dem Mountainbike. Ein mix von beidem ist natürlich auch möglich, den Besuchern bleiben auf Lana’i keine Wünsche offen. Für alle Wanderer und Outdoorbegeisterten gibt es genügend Trails, um die Natur zu erkunden. 

2012 wurde die Pazifikinsel zu 98 Prozent von dem Gründer der Softwarefirma Oracle aufgekauft und nur noch 2 Prozent gehören dem Staat Hawaii,.

Lanai history

Hawaii taro plant and tuber
Hawaii taro plant and tuber

Lana‘i lag unter der Kontrolle Mauis, noch vor Anbeginn geschichtlicher Aufzeichnungen. Die ersten Einwohner ließen sich vermutlich im 15. Jahrhundert auf dem vulkanischen Inselparadies nieder. Die ersten Migranten, die nach Lana‘i auswanderten, kamen schätzungsweise aus Maui and Moloka‘i. Sie errichteten Fischerdörfer entlang der Küste und zogen später in das Landesinnere, wo sie Taro, ein sehr stärkehaltiges Gemüse, in der fruchtbaren vulkanischen Erde pflanzten. Während dieser Zeit hielten die Mo’i, der Monarch Kalakaua und seine Schwester Lili‘uokalani aus Maui die Herrschaft über Lana‘i, ließen die Einwohner aber generell in Ruhe. 

Das Leben auf Lana‘i verlief sehr ruhig, bis König Kamehameha I. die Kontrolle übernahm und einen Großteil der Einheimischen umbringen ließ. So viele Menschen wurden damals getötet, dass der Kapitän George Vancouver die Insel im Jahr 1792 komplett ignorierte, weil es so schien, als gäbe es keine Dörfer und auch keine Bewohner mehr. In den 1870er Jahren hatte Walter M. Gibson den Großteil des Landes aufgekauft, um daraus Farmland zu machen. Währenddessen beschäftigten sich die hawaiischen Ureinwohner vor allem damit, sich selbst durch Fischen und Obst- und Gemüseanbau zu versorgen.

Kaunolu Village, ein ehemaliges Fischerdörfchen an der Südküste, war zu seiner Zeit für den König Kamehameha I. der Ort, an den er gerne zum Angeln ging. Nach der Eroberung der Nachbarinseln Maui, Moloka’i und schließlich auch Lana’i, zog er sich hierher zurück.

Kaunolu Village gilt heutzutage als die größte noch erhaltene Ruine eines prähistorischen Dorfes auf den Hawaii-Inseln. In Kaunolu könnt ihr den Blick auf die Klippen an der Südseite genießen und euch die Überreste des Tempels Halulu Heiau sowie einige Felszeichnungen anschauen. Auch die berühmte Klippe Kahekili’s Leap befindet sich in dieser Region.

Dole made Hawaii famous for pineapple
Dole made Hawaii famous for pineapple

1922 bought James Dole, Präsident der damaligen Hawaiian Pineapple Company und späteren Dole Food Company, die Insel auf und verwandelte einen Großteil des Landes in die größte Ananasplantage der Welt. Als sich Hawaii 1959 den USA anschloss, bekam Lana‘i Teil des Verwaltungsbezirks Maui. 1985 wurde ich in die Hände von David H. Murdock übergeben, der die Firma Castle & Cooke aufkaufte, denen damals Dole gehörte. Im Jahr 2012 wiederum kaufte Larry Ellison, Vorsitzender und Gründer von Oracle, den Anteil von Castle & Cooke auf und sicherte sich so 98 % der Insel. Dem Staat Hawaii gehören zum heutigen Stand demnach nur noch 2 Prozent des Landes. Der Verkaufspreis wurde nicht bekannt gegeben, aber verschiedenen Quellen zufolge lag der Verhandlungswert bei circa 500 Millionen US-Dollar. Larry Ellison plant bis zu 500 Millionen Dollar mehr zu investieren, um die Infrastruktur der Insel zu verbessern und eine umweltfreundliche Agrarindustrie zu erschaffen. 

Beaches and parks on Lanai

Hulopoe Bay is one of the dream beaches on Lanai
Hulopoe Bay is one of the dream beaches on Lanai

The unspoiled beauty of Hulopoe Beach findet ihr an der Südküste von Lana‘i. Hulopoe Bay begrüßt seine Besucher mit einer ausgedehnten Fläche von perlweißem Sandstrand und kristallblauem Wasser. Diese geschützte Bucht, die an der Vorderseite des Four Seasons Resort Lana‘i an der Manele Bay Road liegt, ist der beste Platz auf der Insel, um schnorcheln und schwimmen zu gehen. Der Hulopo‘e Bay Beach Park ist der Öffentlichkeit zugänglich und bietet Picknicktische, Grillplätze, Toiletten und Duschen. Besucher werden darum gebeten, Steine und Muscheln nicht als Souvenirs mitzunehmen, um die Natur unberührt zu lassen. 

Hier an der Südküste kann man Delphine beobachten, und in den Wintermonaten kommen oft Buckelwale vorbei. Lasst euch nicht den circa 20 Minuten langen Spaziergang entlang der Südküste entgehen, die zu dem Pu‘u Pehe, dem “Sweetheart Rock”, führt. Der Legende nach stürzte sich hier ein Krieger mit gebrochenem Herzen in den Tod, weil er den Kummer nach dem Tod seiner Geliebten nicht aushielt.

Wenn man ein Fahrzeug mit Vierradantrieb mietet, sollte man unbedingt einen Ausflug nach Kaiolohia is a must-do. Kaiolohia, auch bekannt als “Shipwreck Beach” – der Schiffbruch-Strand, ist ein 8 Meilen langer Strand, der schon viele Schiffe zum Kentern gebracht hat. Der Schiffsrumpf eines Öltankers aus den 1940er Jahren liegt bis heute auf dem Korallenriff vor Kaiolohia Beach und gibt dem Strand eine surreale Atmosphäre. Wer einen Mietwagen buchen möchte, sollte in jedem Fall einen Geländewagen auswählen. Die Mietwagen-Firmen Lana’i Car Rental and Lana’i Cheap Jeeps sind die einzigen Anbieter der Insel, also am besten einfach vorher bequem buchen und den Shipwreck Beach erkunden.

Für Besucher von Lana‘i, die sich abseits vom Touristenrummel aufhalten wollen, gibt es die abgelegenen Strände von Polihua Beach. Dieser ist etwa 60 Meilen von Lana‘i City entfernt und ist ein 2 Meilen langer Sandstrand. Hawaiis grüne Meeresschildkröten, die Honu, halten sich hier gern auf, und auch die Buckelwale kann man in den Wintermonaten von dieser Küste aus beobachten. Aufgrund des starken Wellengangs könnt ihr hier nicht schwimmen gehen, ihr könnt euch aber wunderbar sonnen und einen Spaziergang oder ein Picknick am Wasser genießen. 

The Dole Park liegt im Zentrum von Lana‘i City. Er wurde 1922 errichtet und dient heute als Sammelplatz für Familien, da es hier einen Pavillon, Picknicktische und ein Gemeindehaus gibt. Viele hohe und stattliche Norfolk Island Pine Trees and Cook Island Kiefern ragen in diesem Park in den Himmel und bieten seinen Besuchern Schatten. Die meisten Geschäfte, Restaurants und Spielplätze befinden sich auf den Straßen, die den Park umgeben und sind alle zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar. Des Weiteren gibt es hier mehrere Denkmäler, die an die Veteranen des 2. Weltkrieges und des Koreakrieges erinnern.

Wie auch auf Lana’is Nachbarinseln finden sich auch hier Golfplätze, da Golfspielen auf dem Eiland eine beliebte Aktivität ist. Am Four Seasons im Süden der Insel liegt der Golfplatz namens Manele Golf Course und in Lana’i City könnt ihr euch am Cavendish Golf Course von Loch zu Loch bewegen und euren Abschlag perfektionieren.

Shopping and sightseeing on Lanai

Must see: Garden of the gods
Must see: Garden of the gods

Keahiakawelo, auch Garden of the Gods – Garten der Götter – genannt, ist ein unglaublicher Steingarten am Ende der Polihua Road. Die mysteriöse Mondlandschaft ist mit Felsen und Steintürmen besiedelt. Einer hawaiianischen Legende nach war diese windgepeitschte Landschaft das Resultat eines Wettbewerbs zwischen zwei Kahuna – Priestern – aus Lana‘i and Moloka‘i. Der Gewinner würde derjenige sein, der ein Feuer am längsten brennen lassen würde. Der Kahuna Lanai‘s, Kawelo, nutzte alles in der Vegetation, das er finden konnte, um sein Feuer brennen zu lassen – deshalb ist heute das Land dieser Gegend so kahl – so die Legende. Die Felsformationen im Garden of Gods sind bei Sonnenuntergang besonders bezaubernd. Die untergehende Sonne taucht die Felsen in wunderschöne Rot- und Lilatöne. Ein Aufenthalt in dieser Region zum Sonnenuntergang hat etwas Magisches. 

Der rustikale Munro Trail beginnt nördlich von Lana‘i City. Die knapp 13 Meilen lange Straße bietet spektakuläre Aussichten und führt durch einen Regenwald voller Eisenholz, Eukalyptus und Kiefern. Der Munro Trail kann mit dem Auto oder Mountainbike befahren oder auch zu Fuß erobert werden und führt zu dem Gipfel des Lana‘ihale, der 1030 Meter hoch ist. Von dort aus habt ihr einen tollen Blick auf die Insel und auf das pazifische Meer. Wendet euch an das Team von hawaiiurlaub.de, um mehr über den spektakulären Munro Trail zu erfahren! 

Shopping in Lana‘i ist eine sehr entspannte Angelegenheit. Rund um den Dole Park finden sich kleine Boutiquen, in denen man von Souvenirs bis Bekleidung, einfach alles erwerben kann. Einkaufszentren und große Geschäfte sucht man auf Lana‘i vergebens; und genau so mögen es die Einwohner am liebsten – Lana’i ist Ruhe pur.

The inhabitants of Lanai

Die Einwohnerzahl ist mit nur knapp 3200 inhabitants relativ gering. Zum Vergleich: Die Bevölkerung von Lana‘i beträgt nur 3 Prozent der Einwohnerzahl von O‘ahu! Die Menschen leben hier mehr oder weniger in Abgeschiedenheit. 

Die niedrige Zahl an Bewohnern und Gästen dieser Insel machen Lana‘i zu einem besonders malerischen und entspannenden Ziel für euren Urlaub fernab vom Massen-Tourismus. 

Alten hawaiianischen Legenden zufolge wurde Lana‘i einst von bösartigen, männermordenden Geistern heimgesucht. Ein hawaiischer Prinz wurde als Strafe nach Lana‘i verbannt, nachdem er alle Brotfruchtbäume auf Maui entwurzelt hatte. Auf Lana‘i allerdings fand der Prinz einen Weg, alle bösen Geister von der Insel zu vertreiben. Als Belohnung beschloss sein Vater, ihm die Insel zu schenken. Der Prinz entwurzelte auf Lana’i ebenfalls alle Brotfruchtbäume, so dass es hier auch heute noch keine Brotfruchtbäume gibt. 

Die hawaiianischen Ureinwohner begannen die Insel im 16. Jahrhundert zu besiedeln. Viele der heutigen Bewohner von Lana‘i stammen von den ehemaligen Plantagenarbeitern ab. Diese Arbeiter kamen in den 1920er Jahren nach Lana‘i, als die Dole Food Company die Insel aufkaufte. Zu dieser Zeit war Lana‘i der größte Ananas-Exporteur der Welt. Als Dole schließlich weiterzog, blieben die Arbeiter auf der Insel und verdienten ihren Lebensunterhalt als Farmer, Rancher und Fischer. Heutzutage gibt es auf Lana‘i viele verschiedene Stellen und Tätigkeiten. Ungefähr die Hälfte der Bevölkerung sind Arbeiter, während die andere Hälfte aus Angestellten besteht. Das durchschnittliche Einkommen für Bewohner von Lana‘i City im Alter von 25 bis 44 Jahren liegt bei $65,000, was weit über dem nationalen Durchschnitt liegt. Die Kriminalitätsrate und der Lebensunterhalt liegen dafür glücklicherweise unter dem nationalen Durchschnitt. Die Südseeinsel ist bekannt als freundliche Insel mit einer warmherzigen und einladenden Bevölkerung. Wenn ihr hierher kommt, habt ihr bestimmt einen wunderbaren Aufenthalt – das garantiert euch auch das Team von hawaiiurlaub.de!

Food and restaurants on Lanai

Typical Hawaiian food: Poi
Typical Hawaiian food: Poi

On Lana’i gibt es eine vielfältige und aufregende Auswahl an regionalen Speisen. Viele dieser Gerichte sind traditionell hawaiian, während andere Gerichte durch die amerikanische und japanische Küche beeinflusst wurden. Eines der bekanntesten Gerichte in Hawaii und auf Lana‘i is Poi,, was zuhause und zu besonderen Anlässen wie Lu‘aus serviert wird. Poi, ist eine dicke, cremige Paste, die aus den Wurzeln der Taro-Pflanze gemacht wird. Frischer Poi, schmeckt süß, wird aber nach ein paar Tagen sehr bitter; er kann süß und sauer verzehrt werden. Dieses Gericht genießt hohes Ansehen in der hawaiianischen Kultur, denn es erinnert an die alten Häuptlinge und Ureinwohner Hawaiis. Es wird oft gesagt, dass man nicht streiten darf, wenn Poi, auf dem Tisch ist. Wie auch im Rest von Hawaii ist Poke ein beliebtes Gericht auf Lana‘i. Auf dem Lana‘i Ohana Poke Market, der bei Einheimischen und Gästen gleichermaßen beliebt ist, kann man ausgezeichneten Poke genießen. Meeresfrüchte sind schon immer ein Grundnahrungsmittel der hawaiianischen Küche. Frischer Fisch und Schalentiere sind auf ganz Lana‘i sehr beliebt. Auch “Fusion cuisine”, welches Elemente der hawaiischen, japanischen und europäischen Küche verbindet, wird auf Lana‘i gern gegessen. Für ein bezahlbares Essen eignet sich der Lana‘i City Grill oder das Blue Ginger Café. Für ein elegantes Abendessen ist Views at the Manele Golf Course or Nobu wunderbar.

Statistics, facts and figures about Lanai

On Lana’i leben auf einer Fläche von 364 km² knapp 3200 Einwohner. Die höchste Erhebung ist der Lana’ihale mit einer Höhe von 1030 Metern. Ein Fünftel der Insel ist mit Ananas bebaut. Die Temperatur beträgt, je nach Jahreszeit, zwischen 21 und 29 Grad Celsius. Das Klima relativ trocken ist, dort fällt weniger als 1 Meter Niederschlag pro Jahr.

Oahu
Maui
Big Island,
Kauai
Molokai,
Lanai
All Hawaii Islands
Overview of all islands & background info