Aloha! Ich heiße Lanai.

„ich bin die sechstgrößte der hawaiischen Inseln“

hawaii-lanai-sonnen-untergang

 

Meine Flächenausdehnung beträgt 364 km², denn ich bin 29 km lang und 21 km breit. Meine höchste Erhebung ist der Lana’ihale im Osten von Lanai, der 1030 Meter hoch ist. Früher einmal galt ich als die größte Ananasplantage der Welt, und auch heute noch ist ein Fünftel von mir mit Ananas bebaut. Deshalb werde ich manchmal auch “Pineapple Island”, also Ananas Insel, genannt.

Von allen Inseln Hawaiis bin ich die kleinste, die öffentlich zugänglich ist. Von Maui aus bin ich über eine Fähre, die 45 Minuten braucht, zu erreichen. Mit dem Flugzeug bin ich aus Honolulu, Kahului, Kapalua, und Molokai zu erreichen; der Flughafen Lanai Airport ist der einzige Flughafen der Insel.

Obwohl es auf ganz Lanai keine Ampeln gibt, kann ich mit zwei 6-Sterne-Hotels aufwarten. Die circa 3200 Einwohner Lanais leben von diesen zwei Hotelanlagen und von der Fähre, die fünfmal täglich aus Lahaina ankommt. Die einzige Stadt, die es auf mir gibt, ist Lanai City. 2012 wurde ich zu 98 % von dem Gründer der Softwarefirma Oracle aufgekauft; 2 % von mir gehören noch dem Staat Hawaii.

Geschichte von Lanai

Taro Pflanze und Knolle auf Hawaii

Taro Pflanze und Knolle auf Hawaii

Lanai lag unter der Kontrolle Mauis, noch vor Anbeginn geschichtlicher Aufzeichnungen. Die ersten Einwohner ließen sich vermutlich im 15. Jahrhundert auf mir nieder.

Die ersten Migranten, die nach Lanai auswanderten, kamen vermutlich aus Maui und Molokai. Sie errichteten Fischerdörfer entlang der Küste und zogen später in das Landesinnere, wo sie Taro in der fruchtbaren vulkanischen Erde pflanzten. Während dieser Zeit hielten die Mo’i aus Maui die Herrschaft über Lanai, ließen meine Einwohner aber generell in Ruhe.

Das Leben auf Lanai verlief sehr ruhig bis König Kamehameha I. die Kontrolle übernahm und einen Großteil der Einheimischen abschlachten ließ. So viele Menschen wurden damals umgebracht, dass der Kapitän George Vancouver die Insel im Jahr 1792 komplett ignorierte, weil es so schien, als gäbe es keine Dörfer und Bewohner.

In den 1870er Jahren hatte Walter M. Gibson den Großteil des Landes aufgekauft, um daraus Farmland zu machen. Währenddessen beschäftigten sich die hawaiischen Ureinwohner vor allem damit, sich selbst durch Fischen und Obst- und Gemüseanbau zu versorgen.

Dole machte Hawaii für Ananas bekannt

Dole machte Hawaii für Ananas bekannt

1922 kaufte James Dole, Präsident der damaligen Hawaiian Pineapple Company und späteren Dole Food Company, die Insel auf und verwandelte einen Großteil des Landes in die größte Ananasplantage der Welt.
Als sich Hawaii 1959 den USA anschloss, bekam Lanai Teil des Verwaltungsbezirks Maui.

1985 wurde ich in die Hände von David H. Murdock übergeben, der die Firma Castle & Cooke aufkaufte, denen damals Dole gehörte.
Im Jahr 2012 wiederum kaufte Larry Ellison, Vorsitzender von Oracle, den Anteil von Castle & Cooke auf und sicherte sich so 98 % der Insel. Dem Staat Hawaii gehören zum heutigen Stand noch 2 % des Landes. Der Verkaufspreis wurde nicht bekannt gegeben, aber verschiedenen Quellen zufolge lag der Verhandlungswert bei circa 500 Millionen US-Dollar. Ellison plant, bis zu 500 Millionen Dollar mehr zu investieren, um die Infrastruktur der Insel zu verbessern und eine umweltfreundliche Agrarindustrie zu erschaffen.

In Bild und Ton - Videos aus Lanai





Strände und Parks auf Lanai

Hulopoe Bay ist eine der Traumstrände auf Lanai

Hulopoe Bay ist eine der Traumstrände auf Lanai

Die unberührte Schönheit von Hulopoe Beach findet sich an der Südküste von Lanai. Hulopoe Bay begrüßt seine Besucher mit einer ausgedehnten Fläche von perlweißem Sand und kristallblauem Wasser. Diese geschützte Bucht, die an der Vorderseite des Four Seasons Resort Lanai at Manele Bay liegt, ist der beste Platz auf der Insel, um schnorcheln und schwimmen zu gehen. Der Hulopoe Beach Park ist der Öffentlichkeit zugänglich und bietet Picknicktische, Grillplätze, Toiletten und Duschen. Besucher werden darum gebeten, Steine und Muscheln nicht als Souvenirs mitzunehmen, um die Natur unberührt zu lassen. Hier kann man Delphine beobachten, und in den Wintermonaten kommen oft Buckelwale vorbei.

Lasst euch nicht den circa 20 Minuten langen Spaziergang entlang der Küste entgehen, die zu dem Puu Pehe, dem “Sweetheart Rock”, führt. Der Legende nach stürzte sich hier ein Krieger mit gebrochenem Herzen in den Tod, weil er den Kummer nach dem Tod seiner Geliebten nicht aushielt.

Wenn man ein Fahrzeug mit Vierradantrieb mietet, sollte man unbedingt einen Ausflug nach Kaiolohia machen. Kaiolohia, auch bekannt als “Shipwreck Beach” – der Schiffbruch-Strand, ist ein 8 Meilen langer Strand, der schon viele Schiffe zum Kentern gebracht hat. Der Schiffsrumpf eines Öltankers aus den 1940er Jahren liegt bis heute auf dem Korallenriff vor Kaiolohia Beach und gibt dem Strand eine surreale Atmosphäre.

Für Besucher von Lanai, die sich abseits vom Touristenrummel aufhalten wollen, gibt es die abgelegenen Strände von Polihua Beach. Dieser ist etwa 60 Meilen von Lanai City entfernt und ist ein 2 Meilen langer Strand. Hawaiis grüne Meeresschildkröten, die Honu, halten sich hier gern auf, und auch die Buckelwale kann man hier in den Wintermonaten beobachten. Aufgrund des starken Wellengangs kann hier nicht geschwommen werden, aber man kann sich wunderbar sonnen und spazieren gehen.

Der Dole Park liegt im Zentrum von Lanai City. Er wurde 1922 errichtet und dient heute als Sammelplatz für Familien, da es hier einen Pavillion, Picknicktische und ein Gemeindehaus gibt. Viele hohe und stattliche Norfolk und Cook Island Kiefern ragen in diesem Park in den Himmel und bieten seinen Besuchern Schatten. Die meisten Geschäfte, Restaurants und Spielplätze befinden sich auf den Straßen, die den Park umgeben. Des Weiteren gibt es hier mehrere Denkmäler, die an die Veteranen des 2. Weltkriegs und des Koreakriegs erinnern.

Shopping und Sehenswürdigkeiten auf Lanai

Unbedingt ansehen: Garden of the gods

Unbedingt ansehen: Garden of the gods

Keahiakawelo, auch Garden of the Gods – Garten der Götter – genannt, ist ein unglaublicher Steingarten am Ende der Polihua Road. Die mysteriöse Mondlandschaft ist mit Felsen und Steintürmen besiedelt.
Einer hawaiianischen Legende nach war diese windgepeitschte Landschaft das Resultat eines Wettbewerbs zwischen zwei Kahuna – Priestern – aus Lanai und Molokai. Der Gewinner würde derjenige sein, der ein Feuer am längsten brennen lassen würde. Der Kahuna Lanais, Kawelo, nutzte alles in der Vegetation, das er finden konnte, um sein Feuer brennen zu lassen – deshalb ist heute das Land dieser Gegend so kahl. Die Felsformationen im Garden of Gods sind bei Sonnenuntergang besonders bezaubernd. Die untergehende Sonne taucht die Felsen in wunderschöne Rot- und Lilatöne.

Der rustikale Munro Trail beginnt nördlich von Lanai City. Die knapp 13 Meilen lange Straße bietet spektakuläre Aussichten und führt durch einen Regenwald voller Eisenholz, Eukalyptus und Kiefern. Der Munro Trail kann mit dem Auto oder Mountainbike befahren oder auch zu Fuß erobert werden und führt zu dem Gipfel des Lanaihale, der 1027 Meter hoch ist. Wendet euch an das Team von hawaiiurlaub.de, um mehr über den spektakulären Munro Trail zu erfahren!

Shopping in Lanai ist eine sehr entspannte Angelegenheit. Rund um den Dole Park finden sich kleine Boutiquen, in denen man von Souvenirs bis Bekleidung alles erstehen kann. Einkaufszentren und große Geschäfte sucht man auf Lanai vergebens, und genau so mögen es die Einwohner am liebsten.

Die Einwohner von Lanai

Meine Einwohnerzahl ist mit nur knappp 3200 Bewohnern relativ gering. Die Bevölkerung von Lanai beträgt nur 3 % der Einwohnerzahl von Oahu! Die niedrige Zahl an Bewohnern und Touristen dieser Insel machen Lanai zu einem besonders malerischen und entspannenden Urlaubsziel.

Alten Hawaiianischen Legenden zufolge wurde Lanai einst von bösartigen, männermordenden Geistern heimgesucht. Ein hawaiischer Prinz wurde als Strafe nach Lanai verbannt, nachdem er alle Brotfruchtbäume auf Maui entwurzelt hatte. Auf Lanai allerdings fand der Prinz einen Weg, alle bösen Geister von der Insel zu vertreiben. Als Belohnung beschloss sein Vater, ihm die Insel zu schenken. Auch auf Lanai entwurzelte der Prinz alle Brotfruchtbäume, so dass es hier auch heute noch keine Brotfruchtbäume gibt. Hawaiische Ureinwohner begannen die Insel im 16. Jahrhundert zu besiedeln.

Viele der heutigen Bewohner von Lanai stammen von den ehemaligen Plantagenarbeitern ab. Diese Arbeiter kamen in den 1920er Jahren nach Lanai, als die Dole Food Company die Insel aufkaufte. Zu dieser Zeit war Lanai der größte Ananas-Exporteur der Welt. Als Dole schließlich weiterzog, blieben die Arbeiter auf der Insel und verdienten ihren Lebensunterhalt als Farmer, Rancher und Fischer.

Heutzutage gibt es auf Lanai viele verschiedene Stellen und Tätigkeiten. Die meisten Inselbewohner haben wenigstens ein wenig Universitätskentnisse. Ungefähr eine Hälfte der Bevölkerung sind Arbeiter, während die andere Hälfte aus Angestellten besteht. Das durchschnittliche Einkommen für Bewohner von Lanai City im Alter von 25 bis 44 Jahren ist $65,000, was weit über dem nationalen Durchschnitt liegt. Die Kriminalitätsrate und der Lebensunterhalt liegen dafür unter dem nationalen Durchschnitt.

Lanai ist bekannt als freundliche Insel mit einer warmherzigen und einladenden Bevölkerung. Wenn ihr hierher kommt, habt ihr bestimmt einen wunderbaren Aufenthalt – das garantiert euch auch das Team von hawaiiurlaub.de!

Speisen und Restaurants auf Lanai

Typisch hawaiianisches Essen: Poi

Typisch hawaiianisches Essen: Poi

Auf mir gibt es eine vielfältige und aufregende Auswahl an regionalen Speisen. Viele dieser Gerichte sind traditionell hawaiianisch, während andere Gerichte durch die Amerikanische und japanische Küche beeinflusst wurden. Eins der bekanntesten Gerichte in Hawaii und auf Lanai ist poi, was zuhause und zu besonderen Anlässen wie Luaus serviert wird. Poi ist eine dicke, cremige Paste, die aus den Wurzeln der Taro-Pflanze gemacht wird. Frischer Poi schmeckt süß, wird aber nach ein paar Tagen sehr bitter; er kann süß und sauer verzehrt werden. Dieses Gericht genießt hohes Ansehen in der hawaiianischen Kultur, denn es erinnert an die alten Häuptlinge und Ureinwohner Hawaiis. Es wird oft gesagt, dass man nicht streiten darf, wenn Poi auf dem Tisch ist.

Wie auch im Rest von Hawaii ist Poke ein beliebtes Gericht auf Lanai. Auf dem Lanai Ohana Poke Market, der bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist, kann man ausgezeichneten Poke genießen.

Meeresfrüchte sind schon immer ein Grundnahrungsmittel der hawaiianischen Küche. Frischer Fisch und Schalentiere sind auf ganz Lanai sehr beliebt. Auch “Fusion cuisine”, welches Elemente der hawaiischen, japanischen und europäischen Küche verbindet, wird auf Lanai gern gegessen. Für ein bezahlbares Essen eignet sich der Lanai City Grill oder das Blue Ginger Cafe. Für ein elegantes Abendessen ist Views at the Manele Golf Course oder Nobu wunderbar.

Statistiken, Zahlen und Fakten über Lanai

Auf mir leben auf einer Fläche von 364 km² knapp 3200 Einwohner. Meine höchste Erhebung ist der Lana’ihale mit einer Höhe von 1030 Metern. Ein Fünftel von mir ist mit Ananas bebaut. Meine Temperatur beträgt, je nach Jahreszeit, zwischen 21 und 29 Grad Celsius. Da mein Klima relativ trocken ist, fällt auf Lanai weniger als 1 Meter Niederschlag pro Jahr.

Komm zu Besuch!

Besuch mich doch einmal! Das Hawaii-begeisterte Team von hawaiiurlaub.de hilft dir dabei alles perfekt zu planen!

SUSI

HAWAII-EXPERTE

SCHREIB MIR

HAWAIIURLAUB.de

SCHREIB UNS