Guide
Magazin
Reiseplan

Duke Kahanamoku Statue

Duke Kahanamoku Statue

Geeignet für:
Jedermann, Familien, Paare
InsiderTipp oder TouriSpot?
Bekannt und überlaufen
TouriSpot
Insider Tipp
Zeit einplanen:
0.25 Stunden
Optimale Ankunftszeit:
egal
Kosten:
kostenlos
Geeignet für:
Jedermann, Familien, Paare
InsiderTipp oder TouriSpot?
Bekannt und überlaufen
TouriSpot
Insider Tipp
Zeit einplanen:
0.25 Stunden
Optimale Ankunftszeit:
egal
Kosten:
kostenlos

Duke Kahanamoku Statue - Beschreibung

Die Statue von Hawaii´s bekanntestem Surfer, Duke Kahanamoku dem König der Wellen, liegt inmitten von Waikiki, am berühmten Waikiki Beach. Da wir finden das so eine Statue ohne die richtigen Hintergrundinformationen zur damals lebenden Person wenig aussagt, haben wir hier für euch die wichtigsten Infos zu seiner Lebzeit zusammen gefasst. Mit diesen wirkt die Statue gleich eindrucksvoller und gibt die nötige Demut für diesen Ausnahmesportler.

Olympiasieger und Surferlegende Hawaiis

Die hawaiianische Legende Duke Kahanamoku verzauberte die Welt mit seinen Taten, lebte das ‘Aloha’, gilt als Vater des modernen Surfens und ist mehrfacher Olympiasieger im Schwimmen. Ihm zu Ehren wurde eine Bronzestatue am Waikiki Beach errichtet, welche Besucher im wahrsten Sinne des Wortes am Strand Willkommen heißt.

Duke Kahanamoku wurde in Honolulu geboren und ist im Alter von 3 Jahren mit seiner Familie nach Waikiki gezogen. Kahanamoku, bekam über die Jahre die Spitznamen “The Duke” sowie “The Big Kahuna” und gilt noch heute als Vater des modernen Surfens. Das Haus von Dukes Familie befand sich damals im Areal des heutigen Hilton Hawaiian Village Waikiki Beach Resort nur wenige Minuten vom Beach entfernt. Surfen und schwimmen waren seine beiden großen Leidenschaften. Beide Sportarten führte er bereits ab jungen Kindheitsalter aus und qualifizierte sich vor allem im Schwimmen schnell für Wettbewerbe. Duke Kahanamoku brachte im Laufe seines Lebens der Gesellschaft nicht nur das Surfen näher, sondern gewann im Schwimmen auch mehrere olympische Medaillen. Er war die erste Person in der Geschichte, die sowohl wegen seines Talentes im Surfen als auch im Schwimmen in die Hall of Fame aufgenommen wurde.

Im Zuge seiner Karriere trug er den Aloha Spirit in die Welt hinaus und zeigte sich in wichtigen Rollen der Politik, der Filmindustrie oder auch als Geschäftsmann. Er wurde Sheriff in Waikiki und fungiert noch heute als angesehener Vorreiter für die Surfer-Boys am Beach in Waikiki. Auch die Stadt Honolulu lässt verstorbene Legenden nicht in Vergessenheit geraten. Ihm zu Ehren lies Honolulu eine Bronzestatue des hawaiianischen Helden herstellen, welche Besucher am Strand in Waikiki mit offenen Armen empfängt.

Familie und Kindheit von Duke Kahanamoku

Herzog Paoa Kahinu Mokoe Hulikohola Kahanamoku, wie er mit vollem Namen hieß, wurde am 24.08.1890 in Honolulu geboren und wuchs in einer Familie mit insgesamt neun Kindern auf. Er hatte drei Schwestern und fünf Brüder. Die Familie war nicht von adeliger Abstammung, aber genoss dennoch ein gutes Ansehen in der hawaiianischen Bevölkerung. Dukes Mutter war eine religiöse Frau, sein Vater war als Polizist tätig. Schon im Kindesalter beeindruckte der junge Duke mit seinen Schwimmfähigkeiten. Er erkundete die verschiedenen Unterwassergebiete der Insel und nahm an Wettbewerben teil, die er erfolgreich gewann. Nichtsdestotrotz genoss er die übliche hawaiianische Schulbildung. Als Kind beendete er die Grundschule in Honolulu, trat anschließend in die Kamehameha School ein, schloss diese aufgrund der hohen Kosten allerdings nie mit einem Abschluss ab. Um Rechnungen zu begleichen, seine Familie zu unterstützen und sich Kleinigkeiten im Alltag leisten zu können, war er unter anderem als Schuhpolierer, Zeitungsverkäufer oder auch Eisverkäufer tätig. Erst im Alter von 21 Jahren schaffte er den Durchbruch mit seinem Talent im Schwimmen. All diese Ereignisse gehören zur großartigen Laufbahn der hawaiianischen Legende.

Laufbahn des hawaiianischen Helden Duke Kahanamoku

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Surfen auf den Inseln von Hawaii fast vollkommen außer Acht gelassen, war mehr oder weniger eine ausgestorbene Tätigkeit und nur ein paar wenige Einheimische genossen es tagtäglich auf den Wellen zu reiten. Duke war einer der wenigen, welche sich jeden Tag aufs Neue in die kühlen Wellen stürzten. Er übte Schwimmen und baute seine Fähigkeiten weiter aus. Neben seiner Leidenschaft zu surfen erreichte Duke mit 21 Jahren den Durchbruch mit seinen Schwimmleistungen. Er erzielte einen neuen Weltrekord im 100-Yards-Freestyle Schwimmen und schlug den ehemaligen Weltrekordhalter um 4,6 Sekunden. Dieser Sieg wurde lange Zeit nicht anerkannt, da laut Schiedsrichter die gestoppte Zeit nicht der Richtigkeit entsprach und falsch gestoppt wurde. Nur ein Jahr später allerdings stellte Duke sein Können erneut unter Beweis und schrieb Geschichte für Hawaii.

Er nahm an den Olympischen Spielen in Stockholm teil, gewann eine Goldmedaille im 100 Meter Freistil schwimmen und die Silbermedaille in der 4×200 Staffel. Somit war der Durchbruch endgültig geschafft und Hawaii hatte einen Helden zu feiern.

Dies war Anlass genug für Duke, um die Welt zu reisen. Im Zuge seiner Reisen unterrichtete er seine einzigartige, vom Surfen abgeleitete, Kahanamoku Kick- Schwimmtechnik und lehrte Freunde und Reisende das Surfen. Neben Freunden aus Hollywood, mit denen er am Beach in California surfte, lehrte er auch Prominente, welche Hawaii bereisten. Dies war ein entscheidender Punkt und der Boom des Tourismus in Waikiki.

Duke hat es geschafft, während seiner Reisen ein Land nachhaltig und für immer zu verändern. Im Jahr 1914 war der Hawaiianer im wahrsten Sinne des Wortes der Star in Australien. Dort fand im Dezember die erste Surfausstellung am Freshwater Beach in Sydney statt und dort wird heute noch das originale Surfbrett von Duke aufbewahrt und in Ehren gehalten.

Anders als manch andere Menschen nahm Duke keinen Abstand von Dingen, die ihm Angst machten. So kam es, dass er sich 1917 in Wellen stürzte, die selbst für Surfverhältnisse übernatürlich groß waren. Er wurde zur weltweiten Legende, als er auf einer rund 10 Meter hohen Welle vor Hawaii fast eine Meile gesurft ist.

Während seiner Reisen ging der Hawaiianer beiden seiner Talente nach und lies auch seine Schwimmleidenschaft nie aus den Augen. Er gewann regelmäßig Medaillen bei Olympischen Spielen, etwa 1920 in Antwerpen/Belgien oder 1924 in Paris/Frankreich. Während dieser Erfolge entwickelte sich das Surfen in der Gesellschaft zu einem internationalen Wassersport und wurde weltweit beliebt. Aufgrund seiner Talente in beiden Wassersportarten war Duke die erste Persönlichkeit, welche sowohl wegen der Begabung im Schwimmen als auch der im Surfen in die Hall of Fame aufgenommen wurde.

Duke Kahanamoku – Sein Leben abseits von Surfen und Olympiasiegen

Durch seine meisterhaften Schwimm- und Surferfolge weltweit bekannt geworden öffneten sich Duke viele weitere Türen. Im Alter von 30 bis 40 Jahren wirkte er in 28 Hollywoodfilmen mit. Er lernte im Jahr 1940 in den USA seine zukünftige Ehefrau Nadine Alexander aus Ohio kennen und heiratete sie mit 50 Jahren. Es war eine kinderlose, aber dennoch glanzvolle Ehe. Im Jahr 1952 übernahm Duke eine Position als Rettungsschwimmer. Die richtige Wahl wie sich herausstellen sollte. Bei einem Schiffsunglück, welches auf rauer See im hohen Wellengang passierte, rettete er in Corona Del Mar am Newport Beach in Kalifornien acht Seeleuten das Leben. Mit seinem Surfbrett paddelte er mehrere Male zwischen Strand und Unglücksort hin und her und der damalige Polizeichef der Region bezeichnete seine Taten als übernatürliche Rettungsaktion mit dem Surfbrett.

Duke war eine sehr vielfältige Persönlichkeit, war nach seinen heldenhaften Erfolgen im Surfen und Schwimmen von 1932 bis 1961 als Sheriff von Honolulu angestellt und hinterließ in diesem Zuge auch seine Fußspuren in der hawaiianischen Politik. Er wurde im Jahr 1959 mit der Ernennung Hawaiis zum 50. Bundesstaates der USA zum offiziellen Botschafter erklärt.

Duke hat ein Leben voller ‘Aloha’ gelebt und starb am 22.01.1968 im Alter von 77 Jahren. Ein schwerer Schlag für die hawaiianische Bevölkerung. Dukes Asche wurde in die Wellen von Waikiki geworfen und um den Helden Hawaiis nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde ihm zu Ehren eine Bronzestatue errichtet. Mit offenen Armen heißt die Statue Besucher am Kuhio Beach in Waikiki Willkommen und erinnert an die großartigen Leistungen des Duke Kahanamoku. Ihm zu Ehren gibt es auch die in den 1950er Jahren errichtete Duke Kahanamoku Lagoon. Eine künstliche, wunderschön angelegte Lagune, welche sich auf dem Areal des Hilton Hotels direkt am Meer am Waikiki Beach befindet. Die Lagune ist für alle Besucher zugänglich und kann kostenfrei genutzt werden.

Wer hätte das gedacht?

  • Er tanzte mit der ersten Königin Elizabeth von England den Hula.
  • Dukes erstes Surfbrett bestand aus dem Holz des Kao Baums und hatte ein Gewicht von ca. 50 Kilogramm. Auch als es in späteren Jahren weiterentwickelte Surfbretter gab, blieb er seinem gewohnten Brett treu.
  • Er war ein begnadeter Ukulelespieler.
  • Er überlebte ohne Folgeschäden eine Gehirnoperation.

Weitere Helden des Surfens aus Hawaii

Duke Kahanamoku war ein Held seiner Zeit und ist noch heute ein Vorbild in vielen Bereichen. Doch im Laufe der Jahre gab es noch weitere Surfer, die immer auf der Suche nach der perfekten Welle waren und es immer noch sind.

  • Eddie Aikau oder Edward Ryon Makuahanai Aikau wie er mit vollem Namen hieß, war ebenso ein Hawaiianer, er schmiss die Schule und wurde nach Duke zum prägendsten Surfer weltweit. Ihm zu Ehren wird jährlich auf Hawaii der Eddie Aikau Invitational Surf Contest ausgetragen.
  • Gerry Lopez aka Mr. Pipeline kam ebenso wie Duke und Eddie aus Hawaii und hatte das Surfen von Kindesalter an im Blut. Er erzielte den Sieg im Pipeline Masters Contest und wird bis heute als absolutes Genie in der Pipeline gefeiert.

Das sagen wir

Jessi
Wenn ihr sowieso in Waikiki seid ist ein Foto mit Duke, bzw. seiner Statue, eine Willkommene Abbildung im Hawaii-Fotoalbum. Ab und an ist jedoch etwas mehr los und man muss sich etwas gedulden bis man an der Reihe ist. Doch mit dem Strand als "Wartezimmer" gibt einem das die Zeit noch einmal unsere Webseite zu besuchen, um die historischen Meilensteine von Duke nachzulesen ;-)
Tommy
TouriSpot: Ja! Überlaufen: Ja! Ein Foto mit der Legende (bzw der Statue): Muss dennoch sein! ;-)
Unsere Checkliste & Tipps:
  • Gut zu verbinden mit einem Besuch in Waikiki. Man schlendert entlang der Kalakaua Avenue quasi eh irgendwann vorbei ;)
  • Schießt nicht nur ein schnelles Foto, sondern ruft euch noch einmal die historische Wichtigkeit von Duke ins Gedächtnis. Das macht den Besuch gleich Bedeutender.

Wie gefiel dir Duke Kahanamoku Statue?

Du bist schon einmal dort gewesen? Hat es dir gefallen?

Danke

  • Hidden
  • Danke für deine Bewertung.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Karte und Kontakt-Daten

Duke Paoa Kahanamoku Statue, Kalakaua Ave Honolulu, HI 96815
Longitude: -157.82532
Latitude: 21.27546

Eure Fragen von uns beantwortet

Du hast noch Fragen?

Wir beantworten sie dir!

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten

Sunset Beach Park

Surfen, schnorcheln und faulenzen am Sunset Beach Ein atemberaubender Strand Oahus, ein Paradies für Surfer im Winter un…

Aliʻi Beach Park (Haleʻiwa)

Wenige Minuten fußläufig von Hale’iwa Town entfernt, befindet sich der Ali’i Beach Park, eine Rasenparkanlage mit schmal…

Mā’ili Beach

Wer an der Leeward Küste von Oahu entlang fährt, wird überwältigt sein von der Schönheit der Berge und des türkisblauen …

Sharks Cove

Die schillernde Unterwasserwelt der berühmten Sharks Cove Im Winter das Surferparadies schlechthin, im Sommer ein belieb…

Waikiki Beach

Traumhafte lange Sandstrände, glänzend türkisfarbenes Wasser und die Kulisse des berühmten Diamond Head im Hintergrund. …

Ehukai Beach (Banzai Pipeline)

Der facettenreiche Ehukai Beach und die berühmte Banzai Pipeline In den Sommermonaten ein wunderschöner Strand, im Winte…
Oahu
Maui
Big Island
Kauai
Molokai
Lanai
Alle Hawaii Inseln
Übersicht über alle Inseln & Hintergrund-Infos