Guide
Magazin
Reiseplan

Hanauma Bay Nature Preserve

Hanauma Bay Nature Preserve

Geeignet für:
Jedermann, Familien, Paare
InsiderTipp oder TouriSpot?
Bekannt und überlaufen
TouriSpot
Insider Tipp
Zeit einplanen:
4 Stunden
Optimale Ankunftszeit:
08:00 Uhr
Kosten:
ok
Geeignet für:
Jedermann, Familien, Paare
InsiderTipp oder TouriSpot?
Bekannt und überlaufen
TouriSpot
Insider Tipp
Zeit einplanen:
4 Stunden
Optimale Ankunftszeit:
08:00 Uhr
Kosten:
ok

Hanauma Bay Nature Preserve - Beschreibung

Eine schillernde Unterwasserwelt, feiner weißer Sandstrand und der beste Schnorchelspot der ganzen Insel wird einem versprochen. Die Rede ist von der bekannten Hanauma Bay. Nur unweit des beliebten Waikiki’s liegt die wunderschöne Bucht im Osten Oahu’s. Die Unterwasserwelt steht unter Naturschutz, ist der Öffentlichkeit unter Beachtung einiger Regeln aber dennoch zugänglich.

Hier möchtet wir euch einige Informationen zur Hanauma Bay liefern und zeitgleich aber auch einen Aufruf, sich an die Regeln zu halten um diese Unterwasserwelt zu schützen.

Die gebogene Bucht ist aus einem erloschenen Vulkankrater entstanden und bekannt für über 400 Fischarten, etwa Papageifische, gelbe Doktorfische sowie die zahlreichen grünen Meeresschildkröten. Mit Glück lassen sich auch Seelöwen entdecken, welche sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Umgeben von der grünen Landschaft Hawaii’s bietet die Bucht ihren Besuchern schon von der Straße aus einen faszinierenden Anblick. Grüne Natur, weißer Sandstrand mit vereinzelten Palmen und türkisblaues Wasser verzaubern die Herzen der Besucher im Handumdrehen. Doch ganz so einfach kommt man nicht hinunter zur Bucht. Seit dem Jahr 1976 ist die Hanauma Bay zum Naturschutzgebiet erklärt worden und es gilt einige wichtige Regeln und Vorschriften zu beachten. Besucher werden direkt nach dem Kauf des Tickets in das Marine Education Center in einen Saal geführt und bekommen in einem Lehrvideo die wichtigsten Verhaltensweisen nähergelegt, um sich und die wertvolle Natur zu schützen. Ist dieser Abschnitt durchlaufen, geht es zum schwimmen, schnorcheln oder schlicht und einfach Sonne genießen in die Bucht hinunter. Besucher, welche der Mittagshitze entgehen möchten und die Bucht mit weniger Andrang genießen wollen, sollten besser am Morgen zur Bucht kommen. Mittags sowie nachmittags wird die bekannte Bucht gleichermaßen zu einem beliebten Ausflugsziel für Urlauber*innen und auch Einheimische.

Der Besuch der Hanauma Bay

Es gehört für beinahe jeden Urlauber*in auf Hawaii dazu, einen halben oder ganzen Tag die berühmte Hanauma Bay zu besichtigen und die schillernde Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu erkunden. Von Waikiki aus ist die Anfahrt denkbar einfach und per Mietwagen, Uber oder auch öffentlichen Verkehrsmitteln zu meistern. Für alle, die mit dem Auto anreisen, werden kostenpflichtige Parkplätze in der Nähe des Einganges geboten. Um die Bucht ohne viel Andrang zu genießen, empfiehlt es sich, frühzeitig vor Ort zu sein. Es sind tagtäglich rund 3000 Besucher vor Ort, was heißt, zu Stoßzeiten am Mittag kann es schon einmal zu längeren Wartezeiten am Eingang kommen.

Ist das Ticket gekauft und der Eingangsbereich passiert, werden Besucher seit 2002 in das Marine Education Center gebeten. Die Hanauma Bay hatte gerade in den 80er Jahren große Probleme mit Müll sowie rücksichtslosen Besuchern, welche dem Naturschutzgebiet überwiegend Schaden zugefügt haben. Der Lösungsversuch, das Education Center: Jeder Besucher durchläuft den gleichen Prozess, bevor die Bucht betreten werden darf. In einem vorbereiteten Saal erwartet die Gäste ein Lehrvideo, welches ausdrücklich die Regeln und Verhaltensweisen definiert. Somit schützen Besucher sowohl den Lebensraum der Tiere und Pflanzen als auch sich selbst. Ist das Video beendet, steht der Zugang zur Bucht offen.

Eine steile, asphaltierte Straße führt Besucher hinab zum Strand. Wer möchte, kann diesen Weg in einer Zeit von rund 5 bis 10 Minuten zu Fuß gehen, alternativ gibt es für ca. 1 Dollar einen Shuttleservice, welcher Besucher vom Marine Center zur Bucht fährt.

Unten angekommen werden Besucher von weichem weißen Sandstrand erwartet. Doch Besuchern wird noch mehr geboten. Um einen entspannten Tag zu genießen, ist es für Gäste wichtig, die eigenen Wertsachen sicher verstaut zu wissen. Hierfür stehen Schließfächer zur Verfügung. Ebenso haben die wenigsten Urlauber*inen ihre eigene Schnorchelausrüstung dabei. Aber keine Sorge, am Strand gibt es Flossen, Brille und auch Schnorchel zum Leihen.

Nun steht dem Abenteuer Unterwasserwelt nichts mehr im Wege. Auf eigene Faust – doch bitte unter Beachtung der Regeln – können Gäste bis zu markierten Bojen ins offene Meer schwimmen, die bunten Fische sowie Korallen bestaunen und nach Meeresschildkröten Ausschau halten.

Um sicherzustellen, dass Besucher einhalten, was im Lehrvideo vermittelt wird, sind am Strand mehrere Aufsichten, welche akribisch das Treiben der Bucht verfolgen und ohne Umschweife auf falsches Verhalten hinweisen.

Die Regeln und Verhaltensweisen der Hanauma Bay

  1. Egal ob am Strand oder im Wasser, es ist untersagt, seinen Müll liegen zu lassen.
  2. Zum Schutz der Natur und um den Lebensraum der Tiere nicht vorsätzlich zu beschädigen, ist es untersagt ‘Souvenirs’ einzupacken. Sprich, es ist verboten, Muscheln, Korallen oder gar Tiere mit nach Hause nehmen zu wollen.
  3. Ebenso ist es untersagt Meerestiere oder Korallen zu berühren. Beides sind sehr empfindliche Meeresbewohner, welche durch leichteste Berührungen verletzt werden können oder gar sterben.
  4. Beim Schnorcheln soll darauf geachtet werden, keine Korallen und Meerestiere durch Flossenschläge zu schädigen. Dies geschieht leider viel zu oft und richtet enormen Schaden an. Traut ihr euch eine “enge Mündung” mit Flossen nicht ohne Berührung zu, bitte lasst sie aus!
  5. Vor dem Schnorcheln sollte auf Sonnencreme verzichtet werden. Die meisten Sonnencremes beinhalten Octinoxate, welche für Korallen schädlich sind und sie ausbleichen oder gar absterben lassen. Nun mag manch einer sagen, ein bisschen Sonnencreme wird das Riff nicht zum Absterben bringen. Diese Aussage ist jedoch nur vermeintlich richtig. Eine Person richtet keinen derart großen Schaden an, bei tagtäglichen 3000 Besuchern der Bucht entsteht allerdings ein erheblicher Schaden.
  6. Fische füttern oder gar Angeln ist strikt untersagt.

BITTE HALTET EUCH UNBEDINGT AN DIESE REGELN.

Die Geschichte der Hanauma Bay

Die Bucht ist bei Besuchern seit vielen Jahrhunderten, bei Einheimischen sogar seit Jahrtausenden “der Schatz Oahu’s.” Entstanden durch einen Vulkanausbruch, bildet die ausgeprägte Bucht ein natürliches Meeresökosystem, welches seit 2002 zum Naturschutzgebiet ernannt wurde. Der Name setzt sich aus den Wörtern ‘Hana’ zu Deutsch, Bucht und ‘uma’ ,welches Kurven der hawaiianischen Kanus definiert, zusammen. Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts war die atemberaubende Bucht ein beliebter Treffpunkt Adeliger und damaliger Könige. Aufzeichnungen zufolge trafen sie sich in der Bucht, um gemeinsam Zeit zu verbringen, sich zu unterhalten und gemeinsam zu Angeln.

Um die Jahrhundertwende konnte man erste Entwicklungen der Bucht beobachten. So wurden im Jahr 1931 unbefestigte Wege und Straßen gepflastert und erste Waschräume und Toiletten errichtet. Ebenso wurde eine Halteschiene neben dem Gehweg errichtet, um den steilen Weg in die Bucht besser meistern zu können. Enorme Fortschritte kamen nach dem Zweiten Weltkrieg hinzu. Neue Duschen und Toiletten wurden gebaut und schnell wurde die Hanauma Bay als Naturschönheit bekannt. Jeder Tourist wollte die schillernde Bucht mit eigenen Augen sehen, dort schnorcheln und sich in der strahlenden Sonne bräunen.

Diese touristischen Veränderungen brachten unerwartete Folgen mit sich. Die vielen Touristen hinterließen Müll, sammelten Korallen und Muscheln und beschädigten die bunten Korallenriffe bis hin zum Absterben. Folglich wurde die Bucht im Jahr 1967 zum Naturschutzgebiet erklärt und ab dem Jahr 2002 wurden die Maßnahmen verschärft. Das Marine Education Center wurde gegründet und jeder Besucher muss vor dem Betreten der Bucht ein Lehrvideo zum Schutz und Erhalt der Korallen und Meerestiere anschauen und den vorgegebenen Regeln zuzustimmen.

Gut zu wissen – Tipps und Vorbereitung

Anfahrt und Parken

Im Süden der Insel, nur wenige Kilometer von Waikiki, liegt die Bucht nahe dem Koko Head Crater. Wer mit dem eigenen Wagen oder dem Mietwagen anreist, muss einfach nur auf dem Freeway H1 fahren und nach dem Passieren der Ortschaft Hawaii Kai am Hügel rechts abbiegen. In der Regel ist die Zufahrt auch ausgeschildert oder es ist Einweisungspersonal für die Parkplätze zu sehen.

Parkplätze werden an der Bucht zur Verfügung gestellt, sind allerdings streng limitiert und kostenpflichtig. Somit stehen nur 300 Parkplätze zur Nutzung und kosten 3 Dollar pro Auto.

Die Alternative zum Mietwagen ist entweder Uber oder schlicht und einfach der öffentliche Bus. Alle paar Minuten fährt Bus Nr.22 von Waikiki aus. Der Fahrpreis beträgt 2,50 Dollar und der Bus fährt seine Gäste bis auf den Parkplatz der Hanauma Bay.

Öffnungszeiten

Zum Schutz und zur Erholung der Korallen und Meerestiere ist die Bucht jeden Montag und Dienstag für die Öffentlichkeit geschlossen. An allen weiteren Tagen sind die Öffnungszeiten von 6:45 Uhr am Morgen bis 16 Uhr am Abend, wobei der letzte Einlass für Besucher um 14 Uhr ist.

Eintrittspreise

Der Preis für einen Erwachsenen liegt bei 12 Dollar. Kinder unter 12 dürfen die Bucht kostenlos besuchen. Als Zahlungsmethode werden neben Bargeld auch die gängigen Kreditkarten akzeptiert.

Mitbringsel und Proviant

Gäste können eigene Getränke und Proviant mitbringen oder in den Shops neben den Ticketständen Snacks und Getränke erwerben. Auch Taschen oder Rucksäcke können problemlos zur Bucht mitgenommen werden. Für Habseligkeiten stehen Schließfächer zur Verfügung. Ebenso kann Schnorchelausrüstung selbst mitgebracht werden. Für die Urlauber*innen, die keine eigene Ausrüstung dabei haben, gibt es direkt neben den Schließfächern Schnorchel, Flossen und Taucherbrillen zum Ausleihen.

Das sagen wir

Tommy
Hanauma Bay ist sicherlich einer der bekanntesten Spots auf der Insel, aber leider auch dementsprechend überlaufen und zu großen Teilen zerstört. Das geht zu Teilen (auch) auf den Bau einer damaligen Telekommunikation-Strecke mittels durchs Reef zurück und jedoch ebenso durch einen enormen Touristenstrom bis in die 80er Jahre. Glücklicherweise wird die zulässige maximale Personenzahl seit den 90er durch den City & County of Honolulu begrenzt und es werden Eintrittsgebühren erhoben. Doch etliche Touristen halten sich auch heute noch einfach nicht an die Regeln treten auf die Korallen, lassen Müll zurück und stören die Meeresbewohner. Wir möchten nicht zu den großen "Spielverderbern" gehören, aber dennoch unser Appell an euch sich an all die Regeln des kurzen Einweisungsvideos zu halten. Und wer dann noch etwas mehr zurück geben möchte, der spendet wenigstens einen kleinen Beitrag zusätzlich an die friendsofhanaumabay.org. Die Bewohner der Bucht, die ihr zuvor mit begeisterten Augen bestaunen durftet, werden euch danken ;)
Unsere Checkliste & Tipps:
  • Parkmöglichkeiten stehen zur Verfügung.
  • Zum Schutz der Natur gilt es strikt vorgegebene Regeln und Verhaltensweisen zu beachten.
  • Der Korallen und Meerestiere zuliebe auf Sonnencreme verzichten.
  • Die Bucht lieber am Morgen besuchen (so herrscht weniger Andrang)
  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 06:45 Uhr bis 16:00 Uhr. Montags, Dienstags sowie Weihnachten und Neujahr ist die Bucht offiziell geschlossen.

Karte und Kontakt-Daten

Longitude: -157.6944423608039
Latitude: 21.274100589809798
Telefon: +1 (808) 768-6861

Eure Fragen von uns beantwortet

Du hast noch Fragen?

Wir beantworten sie dir!
Oahu
Maui
Big Island
Kauai
Molokai
Lanai
Alle Hawaii Inseln
Übersicht über alle Inseln & Hintergrund-Infos